DIE REISE NACH JERUZALEMSKO
 

Schöne Gegend präsentiert in Zusammenarbeit mit Kampnagel Hamburg, edition Stora und
freundlicher Unterstützung des Fonds Darstellende Künste e.V. das begehbare Hörspiel

'DIE REISE NACH JERUZALEMSKO'

Ein begehbares Hörspiel nach einer phantastischen Reisegeschichte von Simone Henneken

Musik: Günter Reznicek, unterstützt von Mitgliedern des Spielmannszuges Bramfeld

Premiere: Mi, 13. Juni 2006, Kampnagel [k3] Hamburg
       weitere Vorstellungen: 14.-16. Juni, jeweils 20h

   Ausserdem: EUROKAZ Zagreb 2007
       Premiere: 28. Juni 2007, Theater &td
       weitere Vorstellungen: 29. Juni, 4. Juli EUROKAZ


DIE REISE NACH JERUZALEMSKO ist der Hamburger Beitrag zum internationalen Theaterfestival "Tito - Der Dritte Weg" auf Kampnagel Hamburg im Juni 2007.

SCHÖNE GEGEND realisiert DIE REISE NACH JERUZALEMSKO als ein 'begehbares Hörspiel' mit experimentellem Ansatz auf der Grundlage eigener Texte. Vorproduzierte Dialoge und Soundscapes, performte Szenen, Filme, live Musik - und schliesslich die Möglichkeit der Zuschauer, sich zwischen unterschiedlichen Räumen zu bewegen, sind die medialen Elemente der REISE NACH JERUZALEMSKO.

Erzählt wird die Geschichte einer Reise durch die Länder des ehemaligen Jugoslawiens aus der Sicht des hessischen Bienenzüchters Artus Tito. Er hat den bedeutsamen Auftrag, eine Bienenkönigin nach Jeruzalemsko in Slowenien zu bringen. Auf seiner ausgiebigen Fahrt schliesst sich Artus Tito mit einigen Mitreisenden zu einer Reisegesellschaft zusammen. Gemeinsam entdecken sie Menschen und Land in historischen, gesellschaftlichen und politischen Zusammenhängen, die für den westlichen Betrachter durch den vergangenen Bürgerkrieg wie von einem unsichtbaren Vorhang verdeckt sind.

Die geologischen Wunder der Karstlandschaft, wie 'Wasserschlinger' und 'Hungerquellen' motivieren Teile der Reisegesellschaft plötzlich sogar dazu, die Bewegungsformen der Wassers nachvollziehen zu wollen, wie Rauschen, Perlen, Verdunsten und Sickern. Sie begegnen der diktatorischen Extra-Wurst, lernen vielfältige Handwerkskünste kennen, wie das Salzkristallsticken von Sab, das Korallenschnitzen von Gnap, oder das Trüffeltauchen von Jab. Sie stožen auf die Tito-Sekte, die im 'kryptodepressiven' Kontakt zum ehemaligen Staatslenker steht, treffen auf den 'Geheimnisvollen Stein', der streitsüchtige Menschen in Felsen verwandelt, werden in einen verwirrenden 'Tag der Feste' verwickelt, der vom 'Fest der Miniaturen' über das 'Fest der Maraschino-Kirsche' bis hin zum 'Fest der Karstprinzessin' reicht und vieles mehr.

Ein mosaikartiger neuer Zusammenbau von aktuellen und historischen Begebenheiten, von Realität, Fiktion, Geschichte und Mythos, ironischen Übersteigerungen und Klischees enthebt die Geschichte ihrer Wirklichkeit und führt in eine poetische Welt. Nicht durch gefühlsgeladene Bemühung und Mahnung, Empörung oder Ekstase will SCHÖNE GEGEND der Frage nach einem 3. Weg und seiner Utopie nachgehen, sondern durch gezielte Unlogik und Ironie, durch die Inthronisierung des Zufalls und absurde spielerisch-fröhliche Provokationen. Erst hier öffnen sich die freien Räume der Phantasie jenseits von Klischee und politischem Vorurteil.

Das collageartige Nebeneinandersetzen von Bildern, Atmosphären, Gefühlen und Klängen relativiert Gegensätze und Wertigkeiten, und ist die Grundlage der dichterischen Vision von SCHÖNE GEGEND zur Darstellung einer Utopie und eines dritten Weges mit absurder Charakteristik. Es ist der Weg der Phantasie, der Auswege mit ungewissen Enden bereithält.



 mehr Bilder aus
 DIE REISE NACH JERUZALEMSKO
 in der
 BILDERGALERIE  
 und im
 PRESSEMATERIAL  
 
Mit:
Charlotte Crome, Alana Bock, Iris Minich, Lorenz Meyboden, Rafi Guessous, Holger Steen u.a.

Buch + Regie:
Simone Henneken, Fredrik Nedelmann

Musik:
Günter Reznicek

Film:
Simone Henneken

Sound:
Gavin Schalkalwis / SM-Studio

Produktion:
edition Stora und Kampnagel


  Schöne Gegend : c/o edition Stora : Obendeich 65 : 25379 Herzhorn : tania[at]schoenegegend.de